Wirkung der Engpasskonzentrierten Strategie

Die Engpasskonzentrierte Strategie hat als ganzheitliche und kybernetische  Strategie eine Vielzahl von Wirkungen. Ihr wichtigstes Ziel ist das der ganzheitlichen Spezialisierung. Durch die Spezialisierung können sehr attraktive, innovative Leistungen und Produkte entwickelt werden, die über  so genannte Alleinstellungsmerkmale verfügen. Dies  führt zu größerer Anziehungskraft auf potenzielle Kunden, zu weniger Wettbewerb, steigenden Umsätzen und besseren Renditen. Marketing und Vertrieb werden leichter, und die Bewegungsfreiheit größer. Bis die Spezialisierung diese Wirkungen entfalten kann, sind jedoch fast immer größere Anpassungsleistungen und eine gewisse Beharrlichkeit  erforderlich.

Durch die Fokussierung und Konzentration befreit die Engpasskonzentrierte Strategie von Komplexität und verschafft Sicherheit bezogen auf Unternehmensmission und langfristige Ausrichtung.  Führungsentscheidungen fallen einfacher und schneller.

Auf der Meta-Ebene kann die Anwendung der Grundsätze der Engpasskonzentrierten Strategie folgendes leisten:

  • Sie befähigen, sich gegen mächtige soziale Widerstände durchzusetzen.
  • Sie zielen nicht auf den Sieg über feindliche Kräfte, sondern darauf, sie wirkungsvoll zu integrieren und reibungsloser mit ihnen zusammen zu arbeiten.
  • Als kybernetische Strategie baut die Engpasskonzentrierte Strategie nicht auf detaillierte Planungen und Vorausberechnungen, sondern auf das Setzen von Impulsen an den wirkungsvollsten Punkten und das Ingangsetzen von sozialen Kettenreaktionen.

Dabei gilt

  • Je konsequenter die Konzentration, desto größer die Wirkung

Je strategische gezielter die Intervention, desto spiralförmiger die Kettenreaktion und der wirtschaftliche Erfolg.